Helge Strauss

Die Magie des Augenblicks einfangen

 

(Bilder: Helge Strauss)


Helge Strauss arbeitet seit mehr als drei Jahrzehnten selbstständig als Fotograf. In dieser Zeit hat er rund 3.000 CD-Cover und Magazin-Titel fotografiert, dafür Tanzaufführungen und Konzerte mit der Kamera begleitet sowie Künstler zu Gast im Fotostudio gehabt. Dabei hatte er unzählige Musiker und Tänzer vor der Kamera, darunter Herbert Grönemeyer und Harry Belafonte.

 

Angefangen mit der Fotografie hat alles während eines Praktikums, das er in einer Werbeagentur absolvierte. Dort bekam er das erste Mal eine Spiegelreflexkamera in die Hand gedrückt und betrat – ebenfalls eine Premiere – eine Dunkelkammer. „Ab da war es um mich geschehen“, stellt er rückblickend mit einem Augenzwinkern fest. Was Helge Strauss an der Fotografie von Bewegung und Tanz fasziniert? Seine Antwort sprudelt sofort aus ihm heraus: „Tänzer haben eine ganz besondere Körpersprache und Körperbeherrschung. Dadurch entstehen immer wieder ganz neue, unvorhersehbare Szenen. Die Magie des Augenblicks einzufangen, das ist die Kunst in der Fotografie.“ Damit das gelingt, ist es für einen Fotografen wichtig, dass er die Technik seiner Kamera beherrscht und grundlegende Gestaltungsregeln im Kopf hat.






 

Bewegung einfangen

„Bewegung kann man in der Fotografie sehr kreativ umsetzen“, findet der Profi und erläutert: „Man kann den Moment einfrieren oder durch eine lange Belichtungszeit den Bewegungsablauf verwischen lassen.“ Emotionen sind ebenfalls sehr wichtig. Daher sollte man als Fotograf eine Verbindung zu seinem Gegenüber herstellen, nur so lässt sich aus einem Porträt ein einmaliges, faszinierendes Foto machen. „Ich liebe es Menschen zu porträtieren und das Besondere, was in jedem von uns steckt, in einer 1/60 Sekunde festzuhalten“, ergänzt Helge Strauss.

Technik im Griff

Bilder von Tänzern und Musikern fotografiert man am Besten mit einer Spiegelreflexkamera im manuellen Modus, weil der Fotograf so die beste Kontrolle darüber hat, was die Kamera zu tun hat. Es reicht natürlich nicht aus, eine teure Kamera zu kaufen. Die Basics müssen auch sitzen, um kreativ fotografieren zu können. Dann lässt sich ganz wunderbar mit Licht malen. Helge Strauss’ Bilder sind stilistisch eine Mischung aus Malerei und Fotografie. Als kleinen abschließenden Tipp sagt der Profi: „Ich empfehle jedem, einen Fotokurs zu besuchen. Bei meinen Studenten an der Deutschen POP-Akademie in Köln sehe ich, wie schnell diese Fortschritte machen.“ <ck>

 

Noch ein paar visuelle Eindrücke mehr von Helge Strauss

 

HOMEPAGE

Weitere Einblicke in die Arbeit des Fotografen findest Du auf seiner Internetseite www.helge-strauss.de.