Zingst 

 

Staffelholz-Übergabe im Zingster Tourismusbüro


Die Kur- und Tourismus GmbH Zingst setzt konsequent auf die Weiterentwicklung des eingeschlagenen Weges im Tourismus. Es ist bekannt, dass Peter Krüger im kommenden Jahr das 65. Lebensjahr vollendet und zum Ende des Jahres das Renteneintrittsalter erreicht, so dass nun erstmalig seit Gründung der Gesellschaft im Jahr 2000 Änderungen im personellen Bereich der Geschäftsführung anstehen. 

 

Deshalb wurde durch den Aufsichtsrat entschieden, dass Matthias Brath ab Januar 2019 zum Hauptgeschäftsführer  der Kur- und Tourismus GmbH  bestellt wird und Peter Krüger bis zum Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters im Dezember 2019 weiterer Geschäftsführer der Gesellschaft bleibt. Somit werden die Geschäfte im Jahr 2019 durch zwei Geschäftsführer geführt.  

 

Diese Entscheidung erfolgte unter der Maßgabe, einen  kontinuierlichen Übergang in der Geschäftsführung und damit eine umfassende Einarbeitung des neuen Geschäftsführers zu gewährleisten. So wird auch zum nächstmöglichen Zeitpunkt Matthias Brath Prokura erteilt.  

 

Am Dienstag und Mittwoch wurden die grundlegenden Dinge des geplanten Überganges mit allen Beteiligten einvernehmlich besprochen. In den nächsten Wochen setzen sich die Verantwortlichen unter anderem sehr intensiv mit der Verteilung der Verantwortlichkeiten in der Geschäftsführung auseinander, so dass alle erforderlichen formalen Angelegenheiten rechtzeitig vor dem 1. Januar 2019 erledigt sind.

 

Wir wünschen Matthias Barth schon heute ein glückliches Händchen bei der Organisation und Durchführung des Umweltfotofestivals "horizonte zingst", das vom 25. Mai bis 30. Juni 2019 stattfindet. 


PRODUKTEMPFEHLUNG

Logitech

 

Mehr Komfort & Mobilität

NEU: Kabellose Ladestation 

 

 

Mit POWERED, einer in Zusammenarbeit mit Apple neu entwickelten, kabellosen Ladestation für iPhone 8®, iPhone® 8 Plus und iPhone® X, kann man endlich mit dem iPhones telefonieren und es gleichzeitig laden. Egal, ob Hoch- oder Querformat: mit POWERED ist das iPhone immer in der bequemsten Stellung.

 

Mehr über diese sollte elegante Ladestation erfährst Du hier.

 

Walser mit neuer Firmenzentrale 

 

Anfang Juli ist die Firma Walser GmbH & Co KG, die uns besonders durch die Marken Walimex Pro und mantona bekannt ist, von Burgheim nach Gersthofen umgezogen. Mit diesem Umzug stellt das Unternehmen die Weichen für künftiges Wachstum. „Die neue Zentrale soll der Firma mit seinen 40 Mitarbeitern eine neue Heimat geben. Qualität, Kreativität und innovative Ideen sind die Grundlage unseres Erfolgs. Besonders vor dem Hintergrund der Herausforderungen eines sich wandelnden Fotomarktes, liegt mir die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und Kunden besonders am Herzen. Hier in Gersthofen haben wir eine neue Basis geschaffen, um auch in den nächsten 20 Jahren nachhaltig zu wachsen“, freut sich Gründer und Inhaber Niclas Walser.

 

Die neue Anschrift lautet: Walser GmbH & Co. KG, Senefelderstraße 23, 86368 Gersthofen

 

 

 

NEXTBASE DASHCAMS

Jetzt in Deuschland erhältlich

 

Nextbase, größter Anbieter von Dashcams in Europa, mit einem mit einem Marktanteil von 83 % in UK, bietet seine mehrfach ausgezeichneten Videokameras ab sofort in Deutschland an.

 

Das Portfolio umfasst aktuell neun Produkte von 69 - 299 Euro (UVP). „Dashcams sind die am schnellsten wachsende Kategorie innerhalb der Consumer Electronics-Sparte. Seit 2015 sind die Verkaufzahlen um 671% gestiegen. Nextbase begrüßt das Urteil des BGH und sehen Deutschland bei rund 46,5 Mio. hier angemeldeten Autos als essentiellen Markt.

 

Für 71 % der Deutschen sind Dashcams ein wichtiges Thema. Welche Relevanz die kleinen Helfer haben, zeigt auch, dass Nextbase in Großbritannien und Europa bereits mit 41 der größten Versicherungsanbieter zusammenarbeiten, um auch die Themen Verkehrssicherheit und Unfallaufklärung voranzutreiben.

 

Die Dashcams von Nextbase werden über Aqipa vermarktet und sind neben zahlreichen Onlinehändlern bereits bei Media Markt, Saturn und Euronics deutschlandweit erhältlich. Hier mehrere Beispiele, die zeigen, was Dashcams leisten können: https://tinyurl.com/y748gprs


BUCHTIPP

Taschen 

 

 

Angesichts der täglichen Horrormeldungen aus Afrika vergisst man leicht, dass es auch dieses andere Afrika noch gibt: das Afrika spektakulärer Landschaften, geschäftiger, moderner Städte, gelebter Traditionen und einer faszinierenden Tierwelt

 

Nach dem Vorbild des monumentalen In 125 Jahren um die Welt präsentiert dieser BandBerichte und Fotorepor- tagen aus den Archiven von National Geographic und lädt zu einer Reise ein, die von Kairo bis Kapstadt führt.

 

Ein fantastischer Bildband vom Taschen Verlag, der Dir die Schönheit des Landes zeigt und Dich mit auf eine erlebnisreiche Reise nimmt. 

 

Das Buch kannst Du hier für 50,-- Euro bestellen. 

 


 

HALBE-RAHMEN 

Made in Südwest – HALBE im SWR-Fernsehen

 

 

Im Rahmen der Reportagereihe "made in Südwest" vom SWR, bei der erfolgreiche Firmen, Initiativen und Familienbetriebe aus dem Südwesten Deutschlands vorgestellt werden, wird auch am Mittwoch, dem 9. Mai 2018 um 18:15 Uhr im SWR die Firma HALBE-Rahmen vorgestellt.

 

In der 30 minütigen Sendung wird gezeigt, wie sich die Firma HALBE seit den Anfängen 1946 zu einem Qualitätsmarktführer seiner Branche weiterentwickelt hat - gespickt mit Interviews und Anekdoten von Heinrich und David Halbe. Aber auch wie die Rahmen in der Praxis Anwendung finden ist zu sehen: So äußert sich z. B. der Kunsthändler Art28 zur Verwendung von HALBE Rahmen. Hauptthema der Sendung ist aber sicherlich die neue Rahmung der Werke von Edvard Munch, sowie der weltberühmte "Schrei" des Künstlers.

 

Die Findung der neuen Rahmen für das Munch Museum ist sogar in einer eigens dafür konzipierte Ausstellung in Oslo dokumentiert, die im Film zu sehen sein wird. Die äußeren Holzleisten der neuen Rahmen kommen dabei vom Münchner Rahmenkünstler Werner Murrer, das Innere allerdings aus dem Westerwald. Die Rahmen erfüllen höchste Sicherheitsanforderungen heutiger Museen, auch Gemälde van Goghs hängen bereits in HALBE Rahmen. Nicht verwunderlich ist deshalb, dass sich dies nicht nur bis nach Oslo herumgesprochen hat.


AUSSTELLUNGSTIPP

Co-Berlin 

 

Irving Penn:

Eine Foto-Legende

 

Ort: Berlin 

bis: 1. Juli 2018

 

 

Der Fotograf Irving Penn war ein Wandlungskünstler - ein Fotograf, der sich im Laufe seines langen Lebens immer wieder neu erfand und in über 60 Schaffensjahren am laufenden Band ikonenhafte Bilder produzierte. 

 

Heute kennt man ihn vor allem für seine Modefotos aus den Fünfzigerjahren und die vielen Künstlerportraits, die er von Picasso, Dali und Co. erstellte. Im Co-Berlin sind  240 Exponate zu bis zum 1. Juli 2018 zu sehen. 

 

Mehr über die hoch interessante Ausstellung erfährst Du hier.

 

Freevision

 

Freevision VILTA-M: Beeindruckende Leistung

Fokuspokus präsentiert die Vorteile des 3-Achs-Gimbals in Smartphone-Workshops

 

Freevision VILTA-M sagt verwackelten Handyaufnahmen den Kampf an

Mit dem Gimbal Freevision VILTA-M wird jedes Smartphone zu einer professionellen Kamera. Das spezielle Kontrollkernel des 3-Achs-Gimbals führt zu einer 20fach höheren Stabilisierungsleistung gegenüber anderen am Markt verfügbaren Produkten - Fotos sind frei von Wacklern und Bewegungen in Videoaufnahmen sehen atemberaubend aus. Der kompakte Gimbal ist einsetzbar für iOS- und Android-Geräte mit einer Breite von 48 bis 85 mm. Das Verbinden des Smartphones mit dem Gimbal ist kinderleicht: Einmal per Bluetooth gekoppelt, findet die Steuerung der Kamera und aller Funktionen in der App statt. Möglichkeiten wie Zeitraffer-, Panorama- oder der Follow-Modus machen den Gimbal zum idealen Begleiter für spektakuläre Aufnahmen. Auch vertikales Filmen ist mit dem VILTA-M selbstverständlich möglich: Einfach den Griff um 90 Grad nach links neigen, der Gimbal schwenkt automatisch um. Mit einer Betriebsdauer von 17 – 18 Stunden hält der Akku allen Herausforderungen stand.  

 

Die Leistungsmerkmale des VILTA-M haben Fokuspokus beeindruckt

Jeder kann heute mit dem Smartphone Fotos und Videos aufnehmen. Leider ist die Freude an den Erinnerungen oftmals getrübt, denn die Bilder und Videos sind unscharf, verwackelt oder man erkennt schlicht und einfach nichts. Der Fotograf und Dozent Philipp Seiffert hat mit seinen Kollegen von Fokuspokus das Problem früh erkannt. Sie sind ständig auf der Suche nach technischen Neuerungen und geben ihr Fachwissen in professionellen Foto- und Video-Workshops an Einsteiger, Fortgeschrittene und Firmenkunden weiter. In einem ausgiebigen Test haben sie den Smartphone Gimbal Freevision VILTA-M auf Herz und Nieren getestet und sind von seinen Leistungsmerkmalen im Bezug auf Bildqualität und Bedienung begeistert.

 

Ideales Ergänzungszubehör für Smartphone-Filmer und -Fotografen

„Wir sehen den 3-Achs-Gimbal VILTA-M als tolles Ergänzungszubehör für alle enthusiastischen Smartphone-Filmer und -Fotografen“, betont Philipp Seiffert, Geschäftsführer der Fokuspokus GbR. „Er ist u. a. der perfekte Urlaubsbegleiter für Privatpersonen. Durch die hervorragende Bildstabilisierung können z. B. im Follow-Modus coole „Über-die-Schulter“-Videosequenzen beim Schlendern durch Gassen aufgenommen werden. Auch auf Safari-Touren werden ruckeligen Bewegungen des Jeeps sauber ausgeglichen und man bekommt tolle Videoaufnahmen von der vorbeiziehenden Landschaft.“ Ambitionierten Fotografen gefällt besonders die Möglichkeit in der App manuelle Einstellungen, wie z. B. Belichtungszeit, ISO oder Blende, vorzunehmen, um sich auf das Motiv perfekt einzustellen. Damit verfügt der Fotograf über einen größeren Spielraum, als die meisten Standard-Kamera-Apps für Smartphones bieten.

 

Einmalige Panorama- und Zeitraffer-Funktion

Philipp Seiffert ist von der Panorama- und Zeitraffer-Funktion der App beeindruckt. Im Panoramamodus erstellt der Smartphone Gimbal eigenständig mehrere Bilder von links nach rechts und fügt sie zu einem bis zu 330 Grad Panoramafoto zusammen. Aus der Hand gehalten macht der VILTA-M sogar bessere Panoramabilder als man es mit einem manuellen Handschwenk erreicht. „Auf ein Stativ gestellt, war es fast magisch, wie der Gimbal automatisch seine Arbeit verrichtete und perfekte Panoramabilder erstellte“, sagt Philipp Seiffert mit einem Lächeln auf den Lippen.  „Mit der Motion-Timelaps-Funktion sticht der VILTA-M in seinen Softwaremöglichkeiten aus der Masse hervor.“ Der Gimbal fährt dabei über den Zeitraum der Zeitrafferaufnahme einen zuvor festgelegten Bewegungspfad selbstständig ab. Damit kann jeder Laie mit wenigen Klicks eindrucksvolle Aufnahmen machen, die in der professionellen Fotografie sonst nur mit aufwendiger Technik möglich sind.  

 

Smartphone-Workshops mit Profitipps

Egal, ob Anfänger, ambitionierter Hobbyfotograf oder Filmer, der Umgang mit einem Smartphone Gimbal sollte gelernt sein. Nur mit professionellen Aufnahmen kann man heute noch Eindruck bei Freunden und Bekannten machen. „Wir führen daher Smartphone-Workshops für unterschiedliche Zielgruppen und Anforderungen durch. Privatkunden zeigen wir zum Beispiel wie sie eine Städtetour oder ein Sportevent in ansprechenden Fotos und Videofrequenzen festhalten. Firmenkunden lernen, wie sie einfachen Social-Media-Clips eine besondere Note verleihen. Das professionelle Bild und die Anwendungsoptionen stehen bei unseren Workshops im Vordergrund“, betont Philipp Seiffert. Der Smartphone Gimbal Freevision VILTA-M sollte in keiner Kameratasche fehlen.

 

Smartphone-Workshops im Überblick:

16. Mai 2018

27. Juni 2018

29. August 2018

19. Oktober 2018  

 

Weitere Informationen zu den Smartphone-Workshops finden Sie unter: www.fokuspokus-workshops.de/workshops/smartphone-fotokurs-hannover/


HALBE-RAHMUNGSTIPP

HALBE-Rahmen 

 

Glas ist nicht gleich Glas!

 

Foto: HALBE-Rahmen Ausstellung Denis Piel, London

 

Der angemessene Rahmen und das passende Glas können jedes Kunstwerk an der Wand zu einem wahren Hingucker machen – ganz egal, ob teures Original oder selbstgemaltes Bild des Enkels. 

 

 

Bilder verdienen den richtigen Schutz vor Beschmutzung, mechanischer Beschädigung und vor allen Dingen vor Klima- und Lichteinflüssen. HALBE-Rahmen führt unterschiedliche Glasqualitäten führender internationaler Glashütten, die den unterschiedlichen Anforderungen bezüglich Farbwidergabe, Spiegelung, Bruchsicherheit und UV-Schutz gerecht werden. 

 

Auf was Du bei der Auswahl der Verglasung für Deine Bilder achten musst, erfährst Du in dem exklusven Tipp von HALBE-Rahmen

 


 

digitalspezialist

Einstieg in einen zukunftsweisenden Ausbildungsberuf

Mit digitalspezialist Fotomedienfachmann/-frau lernen und die Zukunft gestalten

  

Veränderung des Ausbildungsmarktes – neue Ausbildungsberufe

In den letzten Jahren hat sich der Ausbildungsmarkt aufgrund der Internationalisierung und Digitalisierung grundlegend verändert. Der Fachkräftemangel in Deutschland wächst und kann zum größten Problem der Wirtschaft werden. Experten rechnen damit, dass wir 2030 ein Defizit von ca. 3 Millionen Fachkräften in Deutschland haben werden. Daher ist es wichtig, dass die Ausbildungsberufe mit der Zeit gehen und in regelmäßigen Abständen neue Ausbildungsordnungen erstellt bzw. neue Ausbildungsberufsbilder geschaffen werden.

 

Die F&G Digitalspezialist GmbH weiß, als einer der führenden Labore zur Digitalisierung von analogen Film- und Fotomaterialien, wovon sie reden. Ende der 90er Jahre fand in der Fotobrache ein gewaltiger Umbruch von der analogen zur digitalen Fotografie statt, den einige Firmen zu spät erkannten bzw. sich nicht schnell genug auf die neuen Marktanforderungen einstellen konnten. Heute ist das Fotografieren mit dem Smartphone oder einer digitalen Kompakt- bzw. Spiegelreflexkamera „state of the art“. Die Vielfalt der Aufnahmegeräte ist so groß wie noch nie.

 

Einstieg in einen zukunftsweisenden Ausbildungsberuf: Fotomedienfachmann/-frau

Das Osnabrücker Unternehmen F&G Digitalspezialist GmbH hat sich 2017 entschieden, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken und junge Leute in dem zukunftsweisenden Berufsbild „Fotomedienkaufmann/-frau“ auszubilden. „Auch für das Ausbildungsjahr 2018 suchen wir junge Menschen, die gern mit analogen Foto- und Filmmaterialien, wie z. B. Schmalfilmen, Dias, Negativen, Fotos und Fotoalben aber auch Videobändern, vertraut sind und gleichzeitig mit digitaler Technik und den daraus resultierenden Anwendungen professionell umgehen möchten. Diese fotografiebegeisterten und technikinteressierten Mitarbeiter sind schwer auf dem Arbeitsmarkt zu finden, daher haben wir uns entschieden einen aktiven Beitrag zur Ausbildung von Fachkräften zu leisten“, betont Dr. Hans-H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH. „Wir benötigen Fachkräfte, die sowohl im traditionellen analogen Fotobereich über profundes Know-how verfügen aber auch Experten im Umgang mit modernen digitalen Medien und Anwendungen sind.“

 

Eine professionelle Ausbildung ist das Fundament

In die Ausbildung eigener Mitarbeiter einzusteigen ist für jedes Unternehmen eine Notwendigkeit, um zukünftig erfolgreich am Markt zu agieren. „Wir haben uns aktiv mit den Anforderungen des Ausbildungsberufes zum Fotomedienfachmann/-frau beschäftigt und als Ausbildungsbetrieb zertifizieren lassen. Unsere Auszubildenden werden aktiv in die Prozesse mit eingebunden. Ausbildung bedeutet für uns nicht nur lernen und arbeiten, sondern sich auch aktiv in die Entwicklung und Gestaltung neuer Dienstleistungsangebote einzubringen“, sagt Dr. Hans-H. Graen.

 

In dem Osnabrücker Labor werden analoge Film- und Fotomaterialien, egal, ob es sich um Fotos, Negative, Dias, Schmalfilme, Videobänder oder ganze Fotoalben handelt, in den unterschiedlichsten Ausprägungen digitalisiert und für moderne digitale Anwendungen nutzbar gemacht.  Den Auszubildenden wird neben einer hochmodernen Infrastruktur eines Digitallabors eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem interdisziplinären Team geboten. Täglich wechselnde Anforderungen durch die Vielzahl unterschiedlicher Film- und Fotomaterialien sowie spezielle Kundenwünsche bei der Bearbeitung der Materialien erfordern breit gefächerte Grundkenntnisse. Ein sehr gutes Verständnis für die unterschiedlichen Möglichkeiten ist notwendig, um eine professionelle Kundenberatung und somit eine hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

 

Einstieg in die Zukunft mit digitalspezialist

Es gibt viel zu Erleben und zu Entdecken. Nach der dreijährigen Ausbildung bei digitalspezialist ist der Fotomedienfachmann/-frau nicht nur vertraut mit den klassischen Kenntnissen aus Einzelhandel und Verkauf, sondern verfügt darüber hinaus über profunde Kenntnisse in der Bearbeitung und Produktion analoger und digitaler Film- und Fotomaterialien am PC sowie der dazu gehörenden Prozesse und Abläufe in einem Großlabor. „Unsere Auszubildenden sind während ihrer Ausbildung nicht nur ein kleines Rädchen, sondern können die Zukunft durch ihre Ideen und ihr Engagement aktiv mitgestalten“, so Hans-H. Graen. Die Arbeit in einem motivierten hilfsbereiten Team sind genauso Bestandteil der Ausbildung, wie Kenntnisse unterschiedlicher Bildbearbeitungsprogramme und der dazu gehörenden technischen Hardwareausstattung. Mit der Ausbildung zum Fotomedienkaufmann/-frau stehen alle Türen für einen interessanten Arbeitsplatz in der Digital- und Medienbranche offen.

 

Bewerben Sie sich jetzt

Bei Interesse an einem Ausbildungsplatz zum Fotomedienfachmann/-frau zum 1. August 2018 bitten wir Sie, Kontakt mit Gaby Graen-Schwarze unter 0541 / 20 28 17 – 0 bzw. jobs@digitalspezialist.de aufzunehmen.


WISSENSWERTES

B+W International

http://www.b-w-international.com/

http://www.b-w-international.com/

 

Laptop und Kamera dürfen nicht mehr ins Handgepäck 

Die outdoor.cases von B&W International schaffen Abhilfe

 

Seit diesem Jahr dürfen auf Anweisung von britischen und amerikanischen Behörden keine Elektronikgeräte ins Handgepäck genommen werden, die größer als ein Handy sind. Will man aus bestimmten Ländern des Nahen Osten oder Afrika nach Amerika oder Großbritannien fliegen, muss man sich ab sofort am Check In von Laptops, Tablets und Kameras trennen. Viele Fotografen und reisende Geschäftsleute sind seit dieser neuen Regelung besorgt um ihre Elektronik. Der Spezialkofferhersteller B&W International schafft durch kluge Kofferlösungen Abhilfe bei der Sorge um wertvolle Geräte.

 

Mehr über diese neuen Richtlinien und die Spezialkoffer von B+W International erfährst Du hier.

 

Freevision 

Freevision Gimbals setzen neue Impulse für den CE-Markt

Intelligente Produkte mit zukunftsweisender Technologie für Jedermann

 

Zukunftsweisende Stabilisierungstechnologie begeistert User

Bewegung ohne Unschärfe, verwacklungsfreie Actionaufnahmen und gestochen scharfe Fotos, davon träumt jeder. Stabilisierung ist ein Muss für alle User, die in jeder Situation wackelfreie Aufnahmen mit dem Handy, einer Kamera oder einer Action Cam aufnehmen wollen. Laut einer aktuellen Studie von Bitcom Research benutzen über 90 % der Smartphone-User die Foto- und Videofunktion ihres Telefons, um Freunde und Bekannte an ihren Erlebnissen teilhaben zu lassen. „Ein Gimbal muss über die fortschrittlichste Stabilisierungstechnik verfügen und jeder Zeit ergonomisch und sicher in der Hand liegen, da sie in Situationen eingesetzt werden, bei denen es schon mal drunter und drüber geht“, sagt Dr. Bin Hu, Geschäftsführer der Miniwing Europe GmbH. „Daher achten wir bei der Entwicklung der verschiedenen Gimbal-Lösungen, egal, ob sie für das Smartphone, eine Kamera oder Action Cam benötigt werden, explizit darauf, dass die Produkte von Freevision über die fortschrittlichste und effizienteste Motorsteuerungs- und Servo-Regelungsalogrithmen-Technologie sowie eine solide Mechanik bei unverwüstbarer Ingenieurskunst und durchdachten Funktionen verfügen.“

 

Einfach und anwenderfreundlich in der Bedienung

Ein besonderes Merkmal der Freevision Gimbals ist die intuitive Bedienung und benutzerfreundliche Oberfläche. Sie verfügen über wenige, übersichtliche Bedienelemente und zeigen über LED-Leuchten den aktuellen Status an. Darüber hinaus sind sie universell einsetzbar und dienen neben der Stabilisierung auch als Powerbank. Des Weiteren ist der Freevision VILTA-G Handheld Gimbal am Griff teilbar und ist damit kompatibel zu allem verfügbaren GoPro-Zubehör als Stabilisator für Helm-, Fahrrad- und Brustkameras einsetzbar.

 

Qualität ohne Kompromisse

Alle Freevision Produkte sind vollautomatische 3-Achsen Handheld-Gimbal und verfügen über einen großen 4-Wege-Joystick, der sich sanft in jede beliebige Richtung schieben lässt, wodurch die Kamera bzw. das Smartphone im Kopf ihre Ausrichtung ändert. Das erfolgt in variablen Geschwindigkeiten, d. h. je mehr man den Joystick aus der Mittelposition herausbewegt, desto schneller drehen die entsprechenden Achsen. Die drei vollautomatischen Achsen erlauben Schwenks im 360 Grad-Bereich sowie Rollen und Neigen im Winkelspektrum. Darüber hinaus bieten die Gimbals eine grenzenlose Leistung bei einer Betriebsdauer zwischen 8 bis 18 Stunden. Eine kostenlose App bietet Grafik- und Color-Management-Programme, Video Editoring für Social Media und vieles mehr. Alle Gimbals werden in einer praktischen, leicht gepolsterten Transporttasche ausgeliefert, in der die sensiblen Achsen sichern lagern und mögliche Erschütterungen unbeschadet überstetzen. 

 

Smartphone Gimbal Freevision VILTA-M ab Januar verfügbar

Ab Januar wird der Smartphone Gimbal VILTA-M für 169,-- Euro (UVP) im Handel verfügbar sein. Schon heute können wir können uns alle auf das Produkt freuen. Er wird qualitativ genauso gut wie der Action Cam Gimbal sein und die Erwartungen hoffentlich übertreffen.


FOTOWORKSHOP

Simone Naumann 

Coole Bilder mit dem Smartphone 

 

Ort: München 

Datum: 26. Jan. 2018

 

 

Kombiniert man das Smartphone mit nützlichen Apps und handlichen Gadgets ist Jeder in der Lage eindrucksvolle und schöne Bilder zu kreieren. Diese zumeist spontanen Meisterwerke sind wie gemacht für eine perfekte Platzierung visuellen Contents in Deinen Sozialen Media Accounts, Präsentationen, Blogbeiträgen aber auch Printmedien. 

 

Im Basis Workshop Smartphone Fotografie bei Simone Naumann lernst, wie Du das Beste aus Deiner Smartphone Kamera herausholen kannst. Du fotografierst, inszenierst Bilder und lernst quasi nebenbei wie man authentisch bleibt und einen hohen Wiedererkennungswert für sein Business schafft.

 

 

Mehr über diesen wirklich interessanten Workshop erfährst Du hier.

 

 

RAW PHOTOFESTIVA

Das RAW PHOTOFESTIVAL hat alle Erwartungen übertroffen

Über 12.000 Fotointeressierte haben das RAW PHOTOFESTIVAL besucht

 

Fotografie auf dem Erfolgskurs – und jetzt auch in Worpswede

Die Künstlerkolonie Worpswede ist bekannt für seine Malerei. Seit über 125 Jahren ist das Dorf Anziehungspunkt und Lebensort für Maler, Bildhauer, Musiker und Schriftsteller. Mit Worpswede bringen viele Bürger Künstlernamen wie Fritz Mackensen, Paula Modersohn-Becker, Hans am Ende oder Heinrich Vogeler in Verbindung. Rüdiger Lubricht und Jürgen Strasser möchten Worpswede auch als Standort für zeitgenössische Fotografie etablieren. Vom 17. September bis 15. Oktober 2017 organisierten sie das zweite RAW PHOTOFESTIVAL. Die Erwartungen des Teams wurden mehr als übertroffen. Insgesamt wurden in den sechs Hauptausstellungen mit renommierten und jungen Fotografen aus dem In- und Ausland über 12.000 Besucher gezählt. Gut besucht war aber das Rahmenprogramm mit Filmen, Künstlergesprächen, Vorträgen, usw.

 

Kleines feines Festival mit vielen Highlights

Das RAW PHOTOFESTIVAL ist ein kleines, aber feines Festival, das mit verschiedenen Positionen zeitgenössischer Fotografie punktet. Neben den sechs Hauptausstellungen wurden fotografische Arbeiten von regionalen Fotografinnen und Fotografen in den Cafès, Restaurants und Ladengeschäften des Ortes präsentiert. Darüber hinaus wurden in einer Open-Air-Ausstellung auf der Marcusheide 21 großformatige Landschaftsfotografien Worpsweder „Altmeister“ und Zeitgenossen gezeigt. Auch der fotografische Nachwuchs war aufgerufen, unter dem Titel „Give me Moor!“ im Rahmen des Jugendfotowettbewerbes seine Arbeiten einzureichen.

 

Worpswede verfügt über zahlreiche Museen und Galerien, die alle zu Fuß erreichbar sind. „Wir haben versucht, diese Möglichkeiten für unser Festival zu nutzen und den Besuchern eine Vielfalt an verschiedenen Positionen zu präsentieren“, betont Jürgen Strasser, Festivalleiter. Wie der bekannte Schriftsteller und Publizist Hans-Michael Koetzle nach seinem Festivalbesuch sagte, hat sich Worpswede den Sinn für das Dokumentarische bewahrt. In den ausgestellten Bildern wurden Geschichten erzählt, die viel zu tun haben mit unserer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. „Für jeden Fotografen und Fotointeressierten lohnte sich der Besuch des Festivals, da man nicht nur viel über neue Trends und den schnelllebigen Fotomarkt lernen konnte, sondern auch ein Blick über den Tellerrand gewährleistet wurde“, sagt Prof. Rolf Nobel, Gründer und Leiter des Lumix Festivals für jungen Fotojournalismus in Hannover.


WISSENSWERTES

MPortable 

http://www.mportable.de/

http://www.mportable.de/

 

MPortable II – Der ideale Begleiter für Profifotografen on Location

 

Fotos und Videos unterwegs sichern, beurteilen und versenden

 

Für Profifotografen ist das Sichern, Sichten und Versenden von Fotos und Videos on Location ein wichtiges Thema. Schön während der Produktion werden oftmals Fotos für die Presse oder andere Kommunikationsaktivitäten benöigt. Der Profifotograf Herbert Piel weiß, wie wichtig Schnelligkeit bei der Bildauswahl und Versendung ist. Seit gut einem Jahr arbeitet er mit dem Multifuktions-Datenspeicher MPortable II und möchte ihn für seinen Workflow nicht mehr missen. 

 

 

Mehr über den MPortable II erfährst Du hier.

 

Nopar International 

Wie mache ich ein gutes Bild?

Nopar International unterstützt Projektwoche mit Tacklite Stick & Go 4.0

 

Vom 15. bis 19. Mai 2017 führte die Berliner Ruppin-Grundschule unter der Leitung der Willkommenslehrerin Olga Gogoleva eine Projektwoche unter dem Motto „Wie mache ich ein gutes Bild?“ durch. 16 Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klasse hatten die Gelegenheit zusammen mit dem renommierten Berliner Fotografen Stefan Maria Rother  die Grundlagen der Fotografie zu lernen und ihr Auge für den richtigen Moment zu schärfen. Auf gemeinsamen Fotospaziergängen durch Berlin setzten sie ihr erlerntes Wissen zu den Themen Bildgestaltung, Fokussierung, Form, Farbe und Licht in die Praxis um.

 

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Wie das Sprichwort von Fred R. Barnad sagt, kann man mit einem Bild mehr ausdrücken als mit 1.000 Worten. Die visuelle Kommunikation nimmt in unserer schnelllebigen Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Von gelesenen Informationen können wir uns ca. 20 % merken, aber von Dingen, die wir sehen oder selbst machen, sind es gut 80 Prozent. Damit die Schülerinnen und Schüler verstehen, welche Gefühle, Emotionen und Informationen man mit einem  Bild ausdrücken kann, besuchten sie u. a. das Museum für Kommunikation Berlin http://www.mfk-berlin.deund bekamen einen Einblick in die unterschiedlichsten Aspekte der Kommunikation.

 

Präsentation der besten Fotos auf  der Klebefolie Tacklite Stick & Go 4.0

Am letzten Tag besuchten die Schülerinnen und Schüler Stefan Maria Rother in seinem Studio. Nach einer kurzen Einweisung in das Thema „Studio-Beleuchtung“ wählten sie ihre Lieblingsfotos der Projektwoche aus und versahen sie mit einem kleinen Text. Nach der Bildbesprechung wurden die Fotos auf Tacklite Stick & Go 4.0 ausgedruckt.

 

Stefan Maria Rother hat sich bewusst für Tacklite Stick & Go 4.0 entschieden, da die Folie nicht nur durch eine innovative rückstandsfreie Klebetechnik auf allen glatten Oberflächen klebt, sondern auch durch eine brillante Druckqualität überzeugt. Die mikroporöse Farbempfangsschicht gewährleistet eine natürliche Farbwiedergabe mit großem Farbraum, da das natürliche Weiß des Materials ohne optische Aufheller erreicht wird. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern verhindert auch, dass sich die Farbcharakteristik der Ausdrucke je nach Betrachtungswinkel verändert. Darüber hinaus ist die Folie wasser- sowie UV-beständig und weltfreundlich, da sie nicht wie andere Folien aus PVC, sondern aus Polypropylen besteht. Somit ist die Folie frei von giftigen Substanzen, wie z. B. Weichmacher. Sitzt das Motiv mal nicht so, wie man es gern hätte, kann es ohne großen Aufwand und ohne Rattermarken dank der besonderen Beschichtung aus Synthesekautschuk auf der Rückseite der Folie, repositioniert werden.

 

Kleb Dein Bild – Kreative Bildpräsention

Bilder auf hochwertigem Fotopapier ausdrucken und mit einem ansprechenden Passepartout gerahmt präsentieren kann jeder. Dank Tacklite Stick & Go 4.0 konnten die Schülerinnen und Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Lieblingsfotos auf der Rückenlehne ihrer Stühle im Klassenzimmer den Eltern, Freunden und Bekannten präsentieren. Am Ende der Projektwoche wurden die Fotos rückstandsfrei ohne Rattermarken abgelöst und in den Zimmern der Jugendlichen wieder aufgehängt.

 

„Es war uns eine Herzensangelegenheit die Berliner Ruppin-Grundschule und Stefan Maria Rother bei der Projektwoche zu unterstützen und ihnen die Vorteile der innovativen Klebefolie Tacklite Stick & Go 4.0 zu präsentieren“, betont Stefan Schmitt, Geschäftsführer der Nopar International GmbH.


PRODUKTEMPFEHLUNG

Varta 

 

Schlank, stark und stilvoll – die neuen Slim Power Banks von VARTA Consumer Batteries

 


Die neuen VARTA Slim Power Banks kombinieren zwei zukunftsweisende Technologien fur noch mehr Flexibilitat und Handlichkeit beim mobilen Energieladen: USB Type C Ausgang und Lithium-Polymer-Akku. Verbunden mit ihrem edlen Design werden die neuen Power Banks zu einem unverzichtbaren Begleiter im mobilen Alltag. Die Slim Power Banks mit 6.000 mAh und 12.000 mAh sind bereits online und im Handel erhaltlich. Im Sommer wird die Range um das Modell mit 18.000 mAh erweitert.

 

Mehr zu den VARTA Slim Power Banks erfährst Du hier.

 

Kieler Forum feiert 60jähriges Bestehen


Eine feierliche Atmosphäre, viele Gäste und Sonne satt – der 60. Geburtstag des Kieler Forums wurde mit einer schönen Feier begangen. Interessante Vorträge gab es obendrein: Die beiden Redner Jürgen Denter und Heino Hilbig warfen Blicke in die Vergangenheit bzw. Zukunft der Fotobanche – und boten Zeit und Gelegenheit für Erinnerunge gaben aber auch Impulse für Strategien, um neue Geschäftsideen zu entwickeln.


Erstmals zeigte die "Kieler Fotoschule" einem breiten Publikum Filmmaterial aus ihrer Anfangszeit; für einige Minuten tauchten die Anwesenden in die Nostalgie der 50er Jahre ein...


Ebenfalls mit Herzblut leitete Vorstandsmitglied Klaus Kirchwehm eine Auktion, bei der 5 „alte Schätzchen“ der Fotoschule einen neuen Besitzer mit strahlenden Augen fanden.
Die entspannte Atmosphäre setzte sich fort bei der Abendveranstaltung im "Strandhaus" direkt am Ostseestrand, wo es sich die über 80 Gäste bei Tapas mit Barbecue und untermalt von soulig-jazziger Musik der Band "Sound Syndicate" gut gehen lassen konnten. 


Bei den Gremiensitzungen am Folgetag konnten Vorstand und Geschäftsführung des Forums einen deutlich besseren als erwarteten Jahresabschluss für 2016 präsentieren. Die Verantwortlichen zeigten sich zuversichtlich, das jetzt nur noch kleine Minus bereits im nächsten Jahr in ein ausgeglichenes Ergebnis wandeln zu können.


PRODUKTEMPFEHLUNG

Tacklite Stick & Go 4.0

Erinnerungen die haften bleiben

 

Mache Dir die Welt, wie Sie Dir gefällt und verschönere Deine Wohnung mit Deinen eigenen Bildern ohne zu bohren. Gründe, eine Klebefolie einzusetzen gibt es viele.

 

 

Jetzt gibt es eine Folie, die Du selbst mit Deinem Tintenstrahl- bzw. Injektdrucker bedrucken kannst und die auf allen glatten Flächen klebt. Tacklite Stick & Go 4.0 ist eine Revolution im Bereich Print- und Fotomedien, denn sie überzeugt nicht nur durch die innovative rückstandsfreie Klebetechnik auf glatten Oberflächen, sondern auch durch die einzigartige Farbempfangsbeschichtung, die die hohe Qualität der Bilder garantiert. Darüber hinaus ist die Folie Wasser- sowie UV-beständig und umweltfreundlich.

 

Mehr über diese neue Klebefolie erfährst Du hier.

 

Isarfoto konzentriert sich auf seine Stärken

Juni 2017 – Der Fotofachhändler im Münchner Süden richtet sich neu aus und konzentriert sich künftig auf das, was er am besten kann: Kompetente und zielführende Beratung und Betreuung sowohl professioneller Fotografen als auch engagierter Amateure.

Das Unternehmen schärft damit seine Funktion als Handelsmittler und berät seine Kunden  umfassend, welche Lösung für die jeweils spezifischen Aufgabenstellungen besonders geeignet ist und wie er diese preiswert und zuverlässig erwerben kann.

 

Vor dem Hintergrund jahrzehntelanger Erfahrung und umfassender Marktkenntnisse positioniert sich das Ickinger Unternehmen nun in verstärktem Maße als Dienstleister und zieht sich weitgehend aus dem margenschwachen Geschäft mit standardisierter Hardware zurück. Dennoch wird Isarfoto auch zukünftig im Kundenauftrag Fotozubehör und -spezialitäten besorgen, die für den Endverbraucher nicht so einfach zu beschaffen sind. 

 

Für Kameras und Standardzubehör gibt es heute zahlreiche, weitgehend automatisierte Einkaufsportale, die günstigste Beschaffungsmöglichkeiten bieten bei einer gleichzeitig auf ein Minimum reduzierten Beratung. In ebendiese Marktlücke springt nun die Mannschaft von Isarfoto mit ihrem neuen Betreuungsangebot.

 

Darüber hinaus bietet Isarfoto neben einer Vielzahl von weiteren Servicedienstleistungen  eine Online-Plattform zur kompetenten Reparaturabwicklung von Kameras und Fotozubehör. Über das Internetportal www.reparo24.com kann deutschlandweit schnell und unkompliziert die Instandsetzung der Fotoausrüstung in Auftrag geben werden. Engagierte Hobbyfotografen haben außerdem unter dem Dach der IF/Academy Gelegenheit, Foto-Workshops zu einer Vielzahl unterschiedlicher Themen zu besuchen, sich fotografisch auszuprobieren und fortzubilden.


PRODUKTEMPFEHLUNG

Zoner Studio X

 

In welchem Ortner liegt das Bild?

Zoner Photo Studio X erleichert die Bilderverwaltung und -verarbeitung

 

 

Fotografien war noch nie so beliebt wie heute. Allein 2016 wurden mehr als 1,1 Billionen Fotos mit dem Smart- phone bzw. der Digitalkamera aufgenommen. Nur wie wird man Herr der Bilderflut.

 

Dank Zoner Photo Studio X wird die Bildbearbeitung und Verwaltung zum Kinderspiel. Damit nicht genug, Zoner Photo Studio bietet darüber hinaus viele Möglichkeiten, wie man Fotos mit der Familie, Freunden oder der ganzen Welt teilen kann. Zoner Photo Studio X gibt es für alle Windows-Anwender für 39,-- Euro (UPV) pro Jahr.

 

 

Wie die Software Dir das Leben bei der Bilderbearbeitung und -verwaltung erleichtert, erfährst Du hier.