Highspeed- und Tropfenfotografie

Nachfolgend findest Du viele Tipps aus dem Bereich Highspeedfotografie. Gerade die Tropfenfotografie ist eine Highlightdisziplin mit einigen Kniffen. Wie Du auch ohne große Ausrüstung zu tollen Bildern kommst, welche Flüssigkeiten Du wählen solltest und vieles mehr wird Dir hier anschaulich erklärt!


Wasser

Kreative Highspeed-Fotografie durch Reflektionen

 

Sehr beeindruckend sind besonders Highspeed-Fotografien mit Reflektionen. Daniel Nimmervoll beschreibt in seinem Buch „Highspeed-Fotografie“ vom mitp-Verlag, dass es zwar relativ einfach aussieht, dahinter aber viel Arbeit steckt.

 

 

Foto:Die Blitze haben bei dieser Aufnahme direkt auf den Hintergrund geblitzt.

 

Besonders das Setzen der Blitze ist eine besondere Herausforderung. Das Schwierige an diesen Aufnahmen ist zum einen, zu erreichen, dass der Tropfen schön groß und rund wird, und zum anderen, dass in dem Tropfen keine störenden Lichtreflexionen zu sehen sind. Darüber hinaus ist das richtige Setzen des Fokuspunktes nicht ganz ohne.

 

Als Tropfenflüssigkeit empfehlen wir Dir u. a. reines Wasser zu verwenden. Für den Aufbau kannst Du z. B. ein Foto in der Größe 60 x 40 cm verwenden. Wie wir in dem Aufbaufoto von Daniel Nimmervoll sehen, hat er sich für eine Landkarte entschieden, die er im 180 Grad-Winkel aufbaut. Würde es gerade im Hintergrund stehen, könnte man im Tropfen den Raum oder das Holzgestell sehen und was sich sonst links und rechts davon befindet. Das Foto muss verkehrt herum montiert werden, da durch die Refraktion das Motiv später im Tropfen wieder richtig herum zu sehen ist. Die Blitze bitte so ausrichten, dass nur das Foto im Hintergrund angeblitzt wird.

 

 

 

Das Schwierige dabei ist, den Hintergrund schön gleichmäßig auszuleuchten und den Wassertropfen selbst nicht anzublitzen. Wir empfehlen dir, seitlich an den Blitzen ein Stück Papier zu kleben. Du kannst aber auch die Blitze vor eine Acrylplatte stellen, um das Licht weicher zu bekommen. Dadurch erhälst Du im Tropfen eine größere und weichere Lichtreflexion, wodurch Du mehr Tiefe erzeugst. Bei Refraktionen verwendet Daniel Nimmervoll direkt den fallenden Tropfen nach dem Düsenaustritt des Nagnetventils – nicht den Tropfen, der in das Wasser fällt und als aufsteigende Säule sich wieder aufbaut. Die aufsteigende Säule bildet am oberen Ende einen runden Tropfen, nachdem sich dieser von der Säule gelöst hat. Einfacher ist es jedoch, wenn Du direkt nach dem Düsenaustritt die Tropfen festhältst.

 

Foto: Beim Aufbau hat Daniel Nimmervoll eine schöne gleichmäßige Ausleuchtung des Hintergrundes hinbekommen.

 

Damit der Tropfen schön groß im Bild zu sehen ist, empfehlen wir Dir für diese Aufnahme, mit der Kamera ganz nah an das Motiv heran zu gehen. Daher ist hierfür auch zwingend ein Makroobjektiv mit 1:1-Abbildungsmaßstab erforderlich. Wenn Du willst, schau Dir gern bei youTube ein Video von Daniel Nimmervoll zu diesem Tipp an.

 

Wenn Du den Tropfen direkt im Fall aufnehmen willst, musst Du die Kamera so einstellen, dass sie auslöst, wenn der Tropfen fällt, denn jede Kamera hat eine Auslöseverzögerung. Welche Zeit Du genau einstellen musst, hängt in erster Linie von der Auslöseverzögerung Deiner Kamera ab und davon, wie schnell das Wasser durch das Magnetventil fließt und somit als Tropfen nach unten fällt.



Wasser

Wie kann man ohne teure Technik Wassertropfenfotos machen? Grundlagen der Highspeed-Fotografie

 

Daniel Nimmervoll beschreibt in seinem Buch „Highspeed-Fotografie – kunstvolle Tropfenfotos in Perfektion“ genau, wie Du beeindruckende Wassertropfen-Aufnahmen realisieren kannst, ohne teure Technik kaufen zu müssen.

 

 

Bilder: Daniel Nimmervoll

 

Er hat mit einem Infusionsset und Wassergerät angefangen. Ein Infusionsset bekommst Du in der Apotheke, bei Deinem Hausarzt oder im Krankenhaus. Hänge das Infusionsset irgendwo auf und fülle es mit Deinem Tropfwasser. Stich in die Flasche ein kleines Loch, denn ansonsten kann es passieren, dass durch einen leichten Unterdruck, der in der Flasche entsteht, die Tropfgeschwindigkeit später nachlässt. Um Tropfen auf Tropfen folgen zu lassen, öffne die Regulierung so lange, bis die Tropfgeschwindigkeit bei ca. zehn Tropfen pro Sekunde liegt. Es sollte so viel Wasser durchfließen, dass es gerade noch Tropfen sind und kein Wasserstrahl. Mit einer zu niedrigen Topfenrate lässt sich nicht gut arbeiten.

 

 

Als Tropfunterlage kannst Du super ein Backblech aber auch andere Schalen verwenden. Das beste Resultat erreichst Du laut Daniel Nimmervoll aber mit dem Backblech, da eine ideale Wassertiefe von ca. 20 mm erzeugt werden kann. Die Säulen der Tropfen werden dadurch etwas höher. Alternativ kannst Du Dir ein Wasserbecken aus Acrylglas bauen, wenn der Funken der Highspeed-Fotografie auf Dich übergesprungen ist.

 

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Highspeed-Fotografie ist die Beleuchtung. Wenn das Licht gut gesetzt ist, sieht ein Tropfenfoto viel besser aus als bei schlechter Ausleuchtung. Als Blitz verwende einen normalen Aufsteckblitz und stelle ihn hinter das Backblech in Richtung Deiner Kamera. Der Blitz sollte auf Manuell stehen und die Leistung auf 1/32 bis 1/28 eingestellt sein. Je geringer die Blitzleistung, desto kürzer ist die Abbrenndauer, und damit bekommst Du eine geringere Bewegungsunschärfe. Am Besten kannst Du den Blitz mit einem Funksender auslösen. Als Diffusor verwendet Daniel Nimmervoll eine Acrylglasscheibe vor dem Blitz.

 

Der nächste wichtige Punkt ist die Kameraeinstellung. Um genügend Schärfentiefe zu erhalten, muss die Blendenzahl möglichst groß bzw. die Blende möglichst klein sein – ideal ist z. B. die Blende 16. Die Verschlusszeit ist mit 1/125 Sekunden sehr gut gewählt. Die extrem schnellen Bewegungen werden ohnehin durch die kurze Abbrenndauer der Blitze eingefroren. Wichtig ist nur, dass ein Foto ohne Blitze komplett schwarz wird, d. h. es darf kein Sonnenlicht in das Zimmer kommen. Ist Dein Bild dunkel, erhöhe bitte den ISO-Wert, ist es überbelichtet, reduzierte den ISO-Wert. Meistens bewegt sich der ISO-Wert bei Highspeed-Aufnahmen zwischen ISO 200 und ISO 400. Sollte es vorkommen, dass das Foto trotz ISO 200 überbelichtet ist, empfehlen wir Dir, die Blitzleistung auf 1/128 sek. zu reduzieren bzw. die Blitze etwas weiter von der Acrylglasscheibe weg zu rücken. Die Brennweite der Blitze solltest Du bei 24 mm belassen.

 

 

Daniel Nimmervoll verwendet für alle seine wunderschönen Tropfenaufnahmen ein Makro-Objektiv (150 mm 2.8). Die Brennweite dieser Linse ist ideal bei Vollformatkameras, da der Arbeitsabstand groß genug ist, um die Kamera samt Objektiv von Wasserspritzern zu verschonen. Bei Highspeed-Aufnahmen solltest Du grundsätzlich ein Stativ verwenden.

 

Ein ganz wichtiger Aspekt ist die Tropfflüssigkeit. Die Viskosität hat Einfluss auf die Formen. Durch das Einfärben der Flüssigkeit hast Du viele Gestaltungsmöglichkeiten und kannst Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Für den Einstieg in die Highspeed-Fotografie empfiehlt Dir Daniel Nimmervoll, Milch zu verwenden. Damit lassen sich sehr ansprechende und ruhige Formen erzeugen. Milch hat außerdem den Vorteil, dass sie Licht sehr gut absorbiert.





PRODUKTEMPFEHLUNG

Aurora Speedlight Speedring: stabiler und vielseitiger Adapter für Aufsteckblitze an Softboxen

 


 

Auch wenn Aufsteckblitzgeräte hinsichtlich ihrer Lichtleistung, Blitzfolge und Lichtqualität sehr eingeschränkt sind, werden sie doch gerne bei schnellen Jobs On Location als bequeme Lösung zur Aufhellung oder Schaffung von Akzentlichtern verwendet.

 

Aurora Lite Bank, einer der weltweit führenden Hersteller von Softboxen mit Sitz in Südkorea, hat das Produktportfolio um einen speziellen Anschlussring für gängige Systemblitzgeräte erweitert. Dieser Anschlussring erlaubt die Montage von einem oder zwei Aufsteckblitzen (samt etwaiger Funkempfänger) an einer Aurora Softbox.

 

Der integrierte Stativneiger ist so konstruiert, dass er auch als Handgriff fungieren kann. Zudem ist der Frontring drehbar ausgelegt, was bei Verwendung auf einem Stativ die Ausrichtung der Softbox erleichtert. Verwendbar an diesem Anschlussring sind alle aktuellen Aurora-Softboxen, inkl. der Strip- und Octa-Versionen.

 

Wie bei allen Produkten von Aurora, überzeugt auch der Speedlight Speedring durch beste Verarbeitung und einfache Handhabung. Im Lieferumfang befinden sich zwei Blitzschuhe sowie eine Transporttasche.

 

Der Preis des Aurora Speedlight Speedrings, Art. Nr. 41981812, beträgt € 117,81 € (UVP)

BUCHTIPP


Die Highspeedfotografie hält Momente fest, die das menschliche Auge kaum wahrnimmt. Daniel Nimmervoll zeigt Dir in der aktualisierten und erweiterten Auflage seines Buches "Highspeedfotografie - Kunstvolle
Tropfenfotos in Perfektion"
, wie Du diese dynamischen Momente mithilfe Deiner Kamera einfrieren kanst und zu regelrechten Kunstwerken machst. Mehr

PRODUKTEMPFEHLUNG

 


Tischstativ: Der kleine Bruder des Dreibeinstativs. Es bietet Dir bei der Highspeed-Fotografie zusätzliche Flexibilität. Darüber hinaus passt es in jede Fototasche und ist stets Einsatzbereits. Ein ordentliches Tischstativ bekommst Du u.a. bei Manfrotto ab 55,44 Euro. Mehr