Im Gespräch

Seasider Chair:

Bequeme Gartenstühle mit einem besonderen Flair

 

 

Frage: Herr Kroczek, Sie fertigen diese bequemen Gartenstühle, die diese vielen unterschiedlichen Namen haben, unter dem Namen Seasider Chair. Können Sie uns mehr über die Geschichte und Entstehung der Stühle sagen?

Christof Kroczek: Ja, der Ursprung liegt in den Adirondack Mountains (Adirondack Park) im Nordosten des US-Bundesstaates New York. Der Geschichte nach zimmerte dort Thomas Lee 1902 einfache Stühle für eine Familienfeier. Der befreundete Tischler Harry Bunnel machte aus der Idee wenig später den „Westport Chair“, den er 1905 zum Patent anmeldete. Diese Ur-Form besticht durch einfache gerade Sitz- und Rückenlehnen und den extra breiten Armlehnen. Seitdem haben sich verschiedene Varianten entwickelt. Kennzeichnend für diese Stühle sind stets die nach hinten geneigte, tiefe Sitzposition, die schräge Rückenlehne sowie die breiten Armauflagen, auf denen man alles mögliche ablegen kann. Je nach Region werden sie unterschiedlich genannt, in Kanada z. B. kennt man sie als „Bear Chair“ oder  auch „Muskoka Chair“. In Hamburg sind sie seit der Gartenschau 1953 präsent und werden dort als Alstertühle, Strahlensessel oder Hummelstuhl geliebt. Generell ist der Gartenstuhl eine Mischung aus Stuhl und Liege, denn wer einmal drin sitzt, möchte drin Sitzen bleiben. Für mich sind sie eine fast einzigartige Kombination aus Sitzkomfort und besonderer Optik! Sie haben Charakter und strahlen Gelassenheit aus. 

 

Frage: Seit wann bauen Sie die Seasider Chairs?

Christof Kroczek: Wir haben damit in 2014 begonnen. Es war und ist eine echte Leidenschaft und markiert auch eine Veränderung in meinem eigenen Leben. . . Als Entschleunigung zu meinem stressigen Berufsleben als Logistikmanager wollte ich mich nebenbei mit etwas Schönem befassen. Nach vielen Stationen im In- und Auslebe lebe ich seit geraumer Zeit mit meiner Familie in Hamburg. Wir fühlen uns dem Meer und der Küste so nah. Mein Sohn sagte bei einem Spaziergang am Strand im Sommer 2013 „Barfuss ist das Leben einfach schöner!”. Der Satz begann in mir schnell seine Kraft zu entfalten. Mein Sohn drückte das aus, was ich die ganze Zeit in mir herumtrug, aber selber nicht recht fassen konnte. Eine Erkenntnis, vielleicht sogar eine Einstellung zum Leben, zu meinem Leben, die ich selber nicht formulieren konnte. Aus diesem Satz musste etwas entstehen. Heute, fast zwei Jahre später und viele Ideen weiter ist der Satz so stark und präsent wie damals und vor kurzem aufgegangen in der Mission “BeSeaside – Seaside Way of Life”. Dahinter verbirgt sich die Idee, das alltägliche Leben mit etwas von „einem Tag am Meer” zu bereichern. Unsere Seasider-Chairs sind unsere erste realisierte Idee.

 

Frage: Herr Kroczek, was macht die Stühle so warnsinnig bequem?

Christof Kroczek: Sie haben recht, kaum ein anderes Sitzmöbel vereint gleichermaßen großartigen Sitzkomfort mit gefälliger Optik. Wir verwenden für unsere Seasider  Chairs meistens ausgewähltes, sehr haltbares Lärchenholz, aber auch DouglasieRobinie, Eiche, Mahagoni, ggf. auch Teak - je nach Kundenwunsch. Für den Sitzkomfort trägt neben dem Neigungswinkel für die Sitzfläche die Anzahl und Breite der Holzbretter bei sowie auch jeweils der Schwung der Sitzfläche und der Rückenlehne – man fühlt sich darin fast umarmt.

 

Frage: Wie viel Stück produzieren Sie ca. pro Jahr?

Christof Kroczek: Unsere Seasider Chairs erfreuen sich größter Beliebtheit bei Gartenliebhabern, egal ob jung oder alt.  Sie sind der Blickfang in jedem Garten.  Obwohl ein Gartenstuhl ein einfaches Möbelstück ist, strahlen unsere Seasider Chairs Gemütlichkeit und Wohnlichkeit aus. Sie werden aber auch verstärkt von Hotels, Restaurants und Cafe´s nachgefragt, die Ihren Gästen größstmöglichen Komfort bieten möchten. Aufgrund der breiten Armlehne sparen sie sich teilweise sogar den Tisch.

 

Frage: Liefern Sie nur innerhalb Deutschlands oder auch EU bzw. weltweit aus?

Christof Kroczek: Es erreichen uns Anfragen aus der ganzen Welt (vielleicht besser: aus unseren Nachbarländern). Wir liefern unsere Seasider Chairs deutschlandweit und auf Anfrage auch in unsere Nachbarländer aus.  

 

Frage: Kann man bei Ihnen die Stühle auch in unterschiedlichen Farben beziehen?

Christof Kroczek: Ja, je nach Kundenwunsch liefern wir den Seasider Chair in „natur“, d. h.  unbehandelt, aber auch lasiert oder in jeder gewünschten RAL-Farbe aus. Unser Team erfüllt fast jeden anderen Wunsch. Wir liefern den Seasider Chair sogar als Doppelsitzer mit runden oder geraden Armlehnen. Bei uns ist der Kunde noch König, denn wir möchten, dass er mit unseren Gartenstühlen seine Sinne baumeln lassen kann.

 

Frage: Kann man bei Ihnen auch Zubehör für den Seasider Chair beziehen?

 

Christof Kroczek: Wir bitten unseren Kunden zu dem Seasider Chair passende Fußbänke, Beistell-Tische, Decken und maßgeschneiderte hochwertige Wetterschutz-Überzüge an. Aber damit ist nicht genug. Wir arbeiten an der Erweiterung unseres größeren Sortiments. Wir können uns z. B. vorstellen, auch Auflagen in verschiedenen Farben mit aufzunehmen und wollen unser Möbel-Portfolio weiter ausbauen – warum z. B. nicht eine Variante für drinnen oder für´s Büro?

 

Frage:  Wie teuer ist ein Seasider Chair und wie lang beträgt die Lieferfrist?

Christof Kroczek: Unser Seasider Chair in natur unbehandelt ist bereits ab 319,-- Euro erhältlich. Individueller Anstrich und Lasierung  können gegen Aufpreis bestellt werden. Da wir wie eine Maßschneiderei arbeiten, werden die Seasider Chairs erst nach Bestellung gefertigt. Die Lieferzeit beträgt 6 – 8 Wochen.  

 

Herr Kroczek, vielen Dank für das interessante Interview.

 

Buchtipp

Das neue Buch von Till Brönner:

 

 

»Faces of Talent«

 

Mehr erfahrt ihr hier